Herzlichen Dank zum Ende meiner 23 Jahre im Landtag - Bitte unterstützen Sie Michael Berger als CDU-Kandidaten im Wahlkreis BS-West!
Neuigkeiten
05.03.2017
Landtag einstimmig dafür, Stasi-Unterlagen zu sichern und zugänglich zu machen
Eine sehr wichtiger Moment für den Niedersächsischen Landtag! Am 1. März  2017 wurde um 16:25 Uhr einstimmig beschlossen, dass die Landesregierung sich für ein zentrales Stasi-Unterlagen-Archiv und die Wiederherstellung lesbarer Dokumente bei der Bundesregierung einsetzen soll. Der Antrag ging auf die FDP zurück und wird nicht nur von der CDU, sondern einmütig von allen Parteien unterstützt.
weiter

03.03.2017
Mundlos begrüßt Sinneswandel von Umweltminister Wenzel

Die Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete Heidemarie Mundlos begrüßt ausdrücklich die Forderung von Umweltminister Stefan Wenzel nach Verständigung im Konflikt zwischen der Stadt Braunschweig und der Firma Eckert&Ziegler.

 

weiter

02.03.2017
Ministerpräsident stimmt gegen seine eigene Forderung

„Wir wollen den gesamten Besuch einer Kita in Niedersachsen beitragsfrei gestalten, wenn wir wieder in Regierungsverantwortung gewählt werden“, versprach Ministerpräsident Weil (SPD) im Januar 2017. Die Braunschweiger SPD muss wohl verschreckt gewesen sein. Hatten die Genossen doch im Frühjahr 2016 beschlossen, die von der CDU schon vor 5 Jahren abgeschafften Kita-Gebühren wieder einzuführen.   

weiter

01.03.2017
Folgen des Lehrermangels in Niedersachsen
Nach Auffassung der CDU-Landtagsabgeordneten Heidemarie Mundlos hat die rot-grüne Landes­regierung in Hannover kein Rezept gegen die ungenügende Versorgung der niedersächsischen Schulen mit Lehrkräften. Die aktuellen statistischen Daten für die allgemein bildenden Schulen, die Kultusministerin Heiligenstadt (SPD) aufgrund einer Anfrage der Abgeordneten im Landtag herausgeben musste, zeigen deutlich, dass landesweit Unterricht ausfällt.
weiter

21.02.2017
Mundlos begrüßt Gesprächsbereitschaft beider Seiten

Noch vor kurzem wurde die Forderung der Braunschweiger CDU-Abgeordneten Heidemarie Mundlos, endlich Verhandlungen mit Eckert & Ziegler direkt und transparent zu führen, von den Mehrheits­fraktionen im Landtag, im Stadtrat und Bezirksrat Wenden-Thune-Harxbüttel mit Heiterkeit oder sogar Häme bedacht, ja von Hardlinern als „freiwillige Selbstkontrolle“ der Lächerlichkeit preisgegeben.

 

weiter

16.12.2016
Stadt sollte rasch in Gespräche mit Eckert & Ziegler eintreten!

Einen raschen Rückzug aus der juristischen Sackgasse, in die die Stadt Braunschweig mit dem OVG-Urteil zur Aufhebung des Bebauungsplanes in Thune (TH 22)  geraten ist, fordert die Landtags­ab­ge­ordnete Heidemarie Mundlos.

weiter

15.12.2016
Sozialministerin macht Kehrtwende auf dem Rücken der Pflegekräfte
Nicht nur gegen die CDU und FDP im Landtag, sondern auch gegen die Kritik von Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Arbeitgebern und Experten hat Rot-Grün am 12.12.2016 die EInrichtung einer Nds. Pflegekammer durchgesetzt. Noch 2011 hatte die heutige Sozialministerin Cornelia Rundt erklärt: „Die Pflegekammer trägt nicht dazu bei, die drängenden Probleme im Bereich der Pflege zu lösen.
weiter

08.12.2016
Mundlos: Sozialministerium in die Pflicht nehmen!
Nach der überraschend verkündeten Schließung des St.-Vinzenz-Krankenhauses in Braunschweig noch zum Jahresende wird mehr und mehr deutlich, dass mit Beginn des Jahres 2017 eine akute Notlage bei der Versorgung von Lungenpatienten eintreten wird. Diesbezügliche Warnungen von Patienten und Ärzten der Region müssen sehr ernst genommen werden.
weiter

26.11.2016
Heidi Mundlos beim Landesparteitag in Hameln geehrt
Beim Landesparteitag der Niedersachsen CDU in Hameln wurden mehrere Landesvorstandsmitglieder, die nicht mehr kandidiert hatten, für ihre Arbeit geehrt:  Reinhard Grindel MdB, Henning Otte MdB und Heidemarie Mundlos MdL.
Zusatzinfos weiter

23.11.2016
Rede im Landtag am 23.11.2016

Wer zum Thema Stasi recherchiere höre viele Leidensgeschichten: über Jahre in politischer Haft, Fluchterlebnisse, Zerwürfnisse in der Familie und unter Freunden. Man höre von vermeintlichen Freunden, Vertrauensbruch und Verrat,  Zwangsadoptionen, dem Kampf der Betroffenen um Anerkennung und dem Kampf um ein Leben danach.

weiter