Bundestagswahl und OB-Stichwahl am 26. September 2021
Biographie
  • Geboren am 31. August 1956 in Ochsendorf, Kreis Helmstedt, verheiratet, 3 Kinder, ev.-luth.
  • 1975 Abitur am Julianum Helmstedt
  • 1978 Examen an der Technischen Fachhochschule Berlin zum Ingenieur(grad.) für Gartenbau
  • 1980 Ausbildereignungsprüfung bei der IHK Braunschweig
  • bis 1982 Vertriebsassistentin im Blumengroß- und Einzelhandel,danach Berufsaufgabe wegen Kindererziehung
  • 1990 Verlagsgründung, Herausgeberin von Stadtteilzeitungen (Schunter-Kurier)
  • Seit Herbst 1991 Mitglied im Bezirksrat Wenden-Thune-Harxbüttel der Stadt Braunschweig, von 2001 bis 2011 dort Bezirksbürgermeisterin
  • 21. Juni 1994 bis 19. Februar 2013 und erneut seit 22. Juli 2014 bis Herbst 2017: Abgeordnete des Niedersächsischen Landtags, dort von 2003 bis 2013 stellv. CDU-Fraktionsvorsitzende
  • Seit Herbst 2016 Mitglied im Rat der Stadt Braunschweig, seit 2018 Mitglied im Vorstand der CDU-Ratsfraktion                                                                          
Zur Politik gekommen über ehrenamtliche Tätigkeiten in der ev. Kirchengemeinde Wenden mit Thune und Elternvertretung im Kindergarten und in der Schule; u.a. Schulelternratsvorsitzende der Grundschule Wenden, Mitglied im Stadtelternrat Braunschweig, Gründerin der Braunschweiger Initiative für eine begabungsgerechte Schule, stellvertretende Vorsitzende des Niedersächsischen Elternvereins (NEV) und schließlich Bundesvorsitzende des Deutschen Elternvereins (DEV).  

Mir wichtige Leitsätze:

"Oft ist die 2. Wahl am Ende die 1. Wahl." Das heißt: Jeder stellt fest, dass nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen und man etwas anderes erhält als erhofft. Wer in der Lage ist, dies trotzdem anzunehmen und das Beste daraus zu machen, dem öffnen sich neue Türen, mitunter eben mit noch interessanteren Perspektiven als der Ursprungswunsch beinhaltet hätte. Also: Wer weiß schon, ob nicht gar die 2. Wahl die echte 1. Wahl ist.

"Sei demütig!" Das heißt: Vieles, was wir erreichen, sehen wir als unseren Verdienst an und sind stolz darauf. Ist es aber nicht so, dass neben dem Quäntchen Glück auch andere ihren Beitrag zum Erfolg geleistet haben. Dann seien wir demütig, trotzdem stolz, aber auch dankbar.