Neuigkeiten
02.05.2021, 17:29 Uhr
Umgestaltung des Hagenmarktes
Es geht um mehr grün - 6 Fraktionen einig

Der Sturm Xavier hat 2017 dem Hagenmarkt schwer zugesetzt, nun gilt es ihn verkehr­lich neu zu gestalten, aber auch als grüne Oase zu erhalten und zu verbessern. Eine „wasserge­bundene Decke“ wäre dort im wahrsten Sinne des Wortes fehl am Platze. Sie können sich schon mal einen Eindruck verschaffen, wenn Sie das Foto vom Hagenmarkt mit dem des Magnikirchplatzes nach Regen vergleichen.  

Pfützen nach Regen - Aufheizung und Staub bei Sonne - und darunter alles verdichtet und tot. Wassergebundene Decken haben mehr Nachteile als Vorzüge im urbanen Bereich.

Während andernorts Parkplätze für Autos entsiegelt werden sollen, um sogenannte Pocket-Parks zu schaffen, sollte hier einer der letzten grünen Flecken der Innenstadt verschwinden – zu Gunsten einer Multifunktionsfläche ohne Rasen, dafür mit einer wassergebundenen Decke. Was das für Rollstuhl- und Rollatorfahrer, aber auch Sehbehinderte oder Kinderwagen bedeuten würde, ist klar: barrierearm geht anders!  

Deshalb haben sich am 28.4.2021 sechs von acht Ratsfraktionen im Planungs- und Um­weltaus­schuss  entschlossen die Notbremse zu ziehen und streben eine „Grüne Lösung“ an, die diesen Namen auch verdient. Doch die Befürworter des Totalumbaus lassen nicht locker – als wenn Klimaschutz ein Fremdwort oder hier überflüssig wäre.

Deshalb unterstütze ich den Aufruf von Bernd Schroers zur Sammlung von Unterschriften. Seine Unterschriftenliste finden Sie hier als PDF zum Ausdruck. Bitte seien Sie schnell! Der Verwaltungsausschuss soll schon am Dienstag, dem 4.5.2021, beschließen, wie es mit dem Antrag weitergeht, bevor der Rat am 11.5.2021 endgültig entscheidet.      

Zusatzinformationen
aktualisiert von Bernd Mundlos, 03.05.2021, 19:48 Uhr